discrepancies

Holzkuben

Öl auf Holz

fortlaufende Serie in den Formatgrößen

20x20x3cm/20x20x6cm/15x15x3cm/15x15x6cm 

Während ich an meinen Leinwandbildern arbeite, Schicht um Schicht auftrage und warte, bis die eine Schicht getrocknet ist und ich die nächste auftragen kann, habe ich begonnen, an kleinen Objekten zu arbeiten, Kuben aus Holz lasierend zu bemalen.

Angesprochen hat mich das Material, die Wärme und Natürlichkeit des Holzes und die Ästhetik der quadratischen Form. Lange schon habe ich danach gesucht, wie ich diese beiden Elemente – die natürliche warme Ästhetik des Holzes und die inspirierende Arbeit mit der Farbe - verbinden kann, so dass beides in der Wahrnehmung gleichgewichtig bestehen bleibt. Ich wollte die Ästhetik der natürlichen Maserung des Holzes nicht mit Farbe zudecken – immer schon empfand ich hier ein Gefühl der Diskrepanz. Indem ich die Farbe aber ähnlich wie in meiner Malerei sehr dünn auftrage, tritt die Maserung umso mehr in Erscheinung und erhält in meinen Augen eine besondere Sichtbarkeit und Wertigkeit. 

Die „gezähmte“ Form des Holzes als geschreinerter Kubus löst bei mir eine weitere andere Empfindung von Diskrepanz hervor: Holz tritt hier nicht in seiner urwüchsigen natürlichen Form auf, sondern ist bearbeitet, zurechtgezimmert, in eine strenge Form gebracht – und wirkt doch ästhetisch. 

Elke Reis, discrepancies, Öl auf Holz
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
1/1